www.alladorf.de


Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü


Kirche

Über Alladorf

Aus der Geschichte der St. Nikolaus Kirche zu Alladorf

Evang.- lutherische Filialkirche St. Nikolaus, Saalkirche mit Ostturm und spätmittelalterlichem Kern.


Es wird angenommen, dass der Bau der Alladorfer Kirche auf eine Stiftung des Rittergeschlechtes Blassenburg/Guttenberg, das in Alladorf ein Schloss und Lehensgüter besaß, zurückgeht. Die Kirche ist dem Hl. Nikolaus geweiht und bestand schon 1445. Damals war die Alladorfer wie die Trumsdorfer Kirche eine Chorturmkirche.

Vielleicht stammen die drei Holzfiguren in einer Nische der Westwand aus einem früheren Altar der Kirche. Sie zeigen den Hl. Nikolaus, Maria auf der Mondsichel und die Hl. Felicitas und entstanden um 1500.

Im Jahr des Bauernkrieges 1525 wurden die beiden Rittersitze in Alladorf durch den Hollfelder Bauernhaufen zerstört.

1601 gingen durch einen aus Unvorsichtigkeit entstandenen Brand 23 Häuser in Alladorf in Flammen auf. Dabei wurde auch die Kirche stark beschädigt. Der Turm war abgebrannt; die Glocken wurden gerettet. Reparaturarbeiten erwiesen sich als unbefriedigend.

Unter Wolfgang Metsch, der seit 1713 in Trumsdorf Pfarrer war, beschloss man 1738, die Kirche neu zu erbauen, obwohl die Mittel dazu fast gänzlich fehlten. 1742 wurde der Grundstein gelegt. 1743 wurde die Einweihung vorgenommen. Von der Kirche St. Johannis in Bayreuth wurden ein Altar und eine Kanzel abgekauft und zu einem Stück vereinigt. Beide Einzelstücke stammen von dem Kulmbacher Bildschnitzer Johann Georg Brenk.

Die kleinen Figuren auf der Kanzel zeigen die vier Evangelisten und den Erlöser in der Mitte. Auf dem Kanzeldeckel der Auferstandene. Vor den reich geschnitzten Wangen an dem Holzaufbau stehen Moses und Johannes der Täufer. Oben an den beiden Seiten Moses und Petrus.

Die Emporenbilder aus der Mitte des 18. Jh. Zeigen alttestamentliche Szenen.

Weil die Alladorfer jetzt über eine neue Kirche verfügten, die zudem geräumiger als die Trumsdorfer war, beantragten sie im Jahr 1745, den Pfarrsitz nach Alladorf zu verlegen. Dieser Antrag wurde abgelehnt, ebenso ein anderer aus dem Jahr 1820, in dem sie gemeinsam mit den Lochauern und Tannfeldern vorschlugen, die Trumsdorfer Kirche sowie Pfarr- und Schulhaus abzubrechen und dafür eine neues Pfarrhaus in Alladorf zu erbauen.

Im Jahr 1964/65 wurde die Kirche unter Pfarrer Adolf Habeland renoviert. Von der Kirche Stöppach bei Neustadt/Aisch wurde ein holzgeschnitzter Taufengel aus dem Jahr 1785 erworben.

1990 wurde der Turm renoviert und das Dach des Kirchturms neu eingedeckt.

HOME | Aktuelles | Vereine | Dorffest | Dorferneuerung | Festwoche 2019 | Über Alladorf | Windpark Alladorf | Impressum / Kontakt | Site Map


Alladorf stellt sich vor / © by alladorf.de 2008 -2017 | kontakt@alladorf.de

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü